Sie sind hier:
  • Wir über uns

Aufgaben des Gesamtpersonalrats

Im bremischen öffentlichen Dienst arbeiten über 29.000 Kolleginnen und Kollegen. Sie sind als Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer und als Beamtinnen und Beamte in den verschiedensten Berufsgruppen tätig, verteilt auf mehr als 80 Dienststellen und Betriebe.

Der Gesamtpersonalrat (GPR) ist für Angelegenheiten zuständig, die alle Beschäftigten betreffen bzw. die dienststellenübergreifend sind. Das gilt auch für die bei der Senatorin für Finanzen eingestellten Auszubildenden, soweit nicht der Ausbildungspersonalrat gefragt ist. Für die Angelegenheiten der einzelnen Dienststellen ist der dort gewählte Personalrat zuständig. Nur wenn kein örtlicher Personalrat gebildet wurde, werden die Kolleginnen und Kollegen vom Gesamtpersonalrat vertreten, damit es keinen mitbestimmungsfreien Raum gibt.

Unsere Ziele

Im Mittelpunkt stehen für uns die Interessen der Beschäftigten und ihre Gleichbehandlung. Leistungsfähige öffentliche Dienste sind für eine soziale Gemeinschaft der Bürgerinnen und Bürger, die demokratische Entwicklung und für ein lebenswertes Bremen unverzichtbar. Dazu bedarf es guter Arbeitsbedingungen für die Beschäftigten und einer konsequenten Personalentwicklung einschließlich der erforderlichen Nachwuchsgewinnung. Zur Durchsetzung unserer Vorstellungen bleibt oberstes Ziel die Stärkung der Solidarität unter den Beschäftigten und ihren Interessenvertretungen.

Unsere Aufgabenwahrnehmung

Der Gesamtpersonalrat wählt aus seiner Mitte einen Vorstand, der sich aus einer/einem Vorsitzenden, einem/einer stellvertretenden Vorsitzenden und je einem Mitglied der beiden Statusgruppen zusammensetzt.
Für seine vielfältigen Aufgaben hat der Gesamtpersonalrat neben dem Vorstand weitere Mitglieder freigestellt, die für bestimmte Dienststellen bzw. Aufgabenfelder zuständig sind. Die Aufgabenverteilung ergibt sich aus dem Geschäftsverteilungsplan (pdf, 87.8 KB).
Zur Bearbeitung verschiedener Fragestellungen hat der Gesamtpersonalrat Arbeitskreise eingerichtet, in denen er eng mit den Personalräten zusammenarbeitet.
Regelmäßige Personalräteversammlungen sorgen für ein gemeinsames Vorgehen der Personalräte, dabei werden die Frauenbeauftragten und Schwerbehindertenvertretungen mit einbezogen.

Unsere Zusammenarbeit mit den Gewerkschaften

Der Gesamtpersonalrat und die örtlichen Personalräte haben ihre Aufgaben "in enger Zusammenarbeit mit den Gewerkschaften als berufenen Vertretungen der Interessen der Beschäftigten zu erfüllen" (BremPVG).

Wir informieren

Neben Personalräteversammlungen informieren wir die Interessenvertretungen und Kolleginnen und Kollegen auf elektronischen Wege über unseren Internetauftritt, über unseren Auftritt im Intranet-MiP www.mip.intra und über E-Mail.
Die MUMM, das Mitarbeiterinnen und Mitarbeitermagazin des Gesamtpersonalrats, erscheint 2-3mal im Jahr mit spannenden Themen des bremischen öffentlichen Dienstes.

Wahlen

Alle vier Jahre - das nächste Mal wieder im März 2020 - finden im bremischen öffentlichen Dienst Personalratswahlen statt. Dann werden in den Dienststellen die örtlichen Personalräte und gleichzeitig auch der Gesamtpersonalrat gewählt.
Für den 25 Mitglieder umfassenden Gesamtpersonalrat werden von den Gewerkschaften Listen zur Wahl gestellt mit Kandidatinnen und Kandidaten getrennt nach den beiden Statusgruppen.

Die unter 18 Jahre alten Kolleginnen und Kollegen und die Auszubildenden haben zeitlich ihre Jugend- und Auszubildendenvertretung im Gesamtpersonalrat gewählt.