Sie sind hier:

Mate ni kani e. V.

Karambana – Neue Vorbilder für Mädchen in Niger

Trotz Schulpflicht in Niger erreichen nur 56 Prozent aller Schülerinnen und Schüler das Ende der Grundschulen (nach 6 Jahren). Betrachtet man nur die Mädchen, schließen nur 43 Prozent die 6. Klasse ab. Jenseits der Städte sind es noch weniger. Besonders auf dem Land werden Mädchen früh verheiratet und müssen sich dann nach den Vorstellungen ihres Mannes und der Familie richten. Die wenigsten können sich ein anderes Leben auch nur ausmalen. Noch immer sind 90 Prozent aller Frauen über 14 Jahre Analphabetinnen, das heißt sie können weder die Amtssprache Französisch noch ihre Muttersprache lesen und schreiben. Je mehr Mädchen aber eine Schule besuchen und eine Ausbildung oder gar ein Studium absolvieren, umso größer ist ihre Chance als Frau, ein selbstbestimmtes Leben zu führen. Das zeigen die Erfahrungen weltweit.

Bucheinband für Karambana
Karambana - ein neugieriges, wissbegieriges Mädchen

Mit der zweisprachigen Buchreihe Karambana wollen wir deshalb besonders Mädchen ermutigen, die Schule zu besuchen und sie zum Träumen anregen. Das Wort Karambana bezeichnet auf Hausa eine aufgeweckte und neugierige Person mit einem unbedingten
Willen zu lernen. Das Mädchen Sarai, die Hauptfigur der geplanten Buchreihe, wächst in einem kleinen Weiler im nigrischen Busch auf. Seit frühester Kindheit zeigt sie eine nicht zu bremsende Wissbegierigkeit, die ihr schließlich den Spitznamen Karambana einbringt.

Bucheinband - Entwurf -

Anfänglich kämpft Sarai mit den Schwierigkeiten des Schulbesuchs, der ihr mehr abverlangt als sie sich vorstellen konnte. Als sie zwölf ist, beginnt ein reicher Kaufmann um ihre Hand zu werben. Doch ihre Familie hat inzwischen verstanden, dass ihr Weg ein anderer sein wird und sie mindestens das Abitur abschließen sollte.

In den folgenden Bänden denkt Sarai über eine grenzenlose Zukunft nach und blättert unterschiedliche Lebensentwürfe für Mädchen auf. Wir treffen sie an: als Lehrerin in einem Dorf, als Krankenschwester, die eine Krankenstation leitet, als engagierte Journalistin, als Polizistin, die für Recht und Ordnung sorgt und als erste Tischlerin, die in ihrer Region eine Werkstatt eröffnet.

Worum es in dieser Buchreihe grundsätzlich geht ist:

  • für den Schulbesuch besonders von Mädchen zu werben – auch bei den Mädchen selbst!
  • dazu beizutragen, frühe Heiraten und Schwangerschaften zu reduzieren,
  • Mädchen zu einer Berufsausbildung und Berufstätigkeit zu ermutigen und ihnen ein "Recht auf Träume" zu geben,
  • Entwürfe für Lebens- und Berufsperspektiven auch in ländlichen Regionen aufzuzeigen.
Bucheinband - Entwurf -

Die Produktion der Buchreihe erfolgt im Zeitraum 2020 – 2022 in Kooperation mit der Assoziation Albasa in Niger und mit Autorinnen und Autoren und Illustratorinnen und Illustratoren des Landes. Druck und Layout werden soweit möglich ebenfalls in Niger realisiert.

Alle Bücher erscheinen bilingual, neben Französisch in Hausa, Djerma, Kanuri, Tamatschek und Fulfulde, den wichtigsten Nationalsprachen des Landes. Die Verteilung der Bücher erfolgt, entsprechend der Sprachsituation vor Ort, in ausgewählten Schulen, die bilingual unterrichten.

Mate ni kani e. V. hat seinen Film "Der Stier im Brunnen" auf YouTube veröffentlicht. Der kurze Dokumentarfilm beschreibt den Hintergrund des Engagements des Vereins in Niger.

Hier der Link: https://youtu.be/QdzofkpmkOk

Alle Bilder/Fotos auf dieser Projekteseite sind Eigentum des Vereins Mate ni kani e. V.

Informationen und Berichte über das Projekt

29.08.2021 - Bericht zur Buchreihe Karambana - Der dritte Band ist erschienen (pdf, 1.1 MB)

09.02.2021 - Aktuelles aus der Republik Niger: "Kalubale" - der zweite Band aus der Karambana-Reihe ist gedruckt, "Präsidentschaftswahlen einmal anders", "Land unter - die Zweite" und "Auswirkungen zu Covid 19 in Niger" (pdf, 1.5 MB)

30.09.2020 - Aktuelles aus dem Niger: "Wider allen Erwartungen, es ist ein Mädchen!" und "Landunter im Sahel" (pdf, 1.7 MB)